Sonntag, 30. September 2012

Ladies Choice: "Zwölf Männer für ein Jahr"

Filme und Serien 
Zwölf Männer für ein Jahr
[In "Ladies Coice" stellen wir Filme vor, die meine Freundin dem Titel nach ausgesucht hat (ohne aber den exakten Inhalt zu wissen)]


Produktionsjahr: 2009
Laufzeit: 83 min
Budget: ?
Einnahmen: DtTV
Original Titel: 12 Men of Christmas
Genre:Komödie/Romanze
FSK: 12
Zur Homepage: Hier klicken


Der Trailer:




In "Zwölf Männer für ein Jahr"erwischt die New Yorker Managerin E.J. Baxter ihren Verlobten in flagranti mit ihrer Vorgesetzten. Voller Wut zerstört sie deren High Heels, was ihre sofortige Kündigung zur Folge hat. Arbeitslos nimmt sie in ihrer Verzweiflung einen befristeten Job im Touristenzentrum von Kalispell, Montana an. Dort soll sie neue Investoren für die Kleinstadt anziehen, hat aber erhebliche Schwierigkeiten mit dem ländlichen Leben. Doch eines Tages überkommt sie ein Geistesblitz: Ein Nacktkalender der freiwilligen Bergwacht soll frisches Geld in die Stadt bringen. Doch dies Umzusetzen ist schwieriger als sich die Stadtfrau das so gedacht hat.

Nein, das ist keine Szene aus einem Gangbang Film - wobei DER mehr "Inhalt" hätte!

Unter "Zwölf Männer für ein Jahr" stellte ich mir spontan eine Komödie über eine Frau vor, die ein Jahr lang jeden Monat nen neuen hat. Ok, das ist abgedroschen aber der vorliegende Film ist NOCH abgedroschener - was da schon echt eine Kunst ist.

Such die Lachfalte!
Von Kunst hier zu reden, beleidigt selbige. Der Film ist eine billige TV Produktion für die amerikanische Zuschauerschaft. Der original Titel "Twelve Men of Christmas" sagt auch nicht mehr aus, als das dieses "Machwerk" für die Weihnachtszeit erschaffen wurde. Im Prinzip wird hier die alte Geschichte: "verwöhnte Stadtfrau muss aufs Land" abgehandelt, wobei hier ganz klar "Natürlich blond" als Vorlage entfremdet wurde - nur ohne dem Charm von Reese Witherspoon. Den Kristin Chenoweth (bekannt aus Pushing Daisies) hat ungefähr soviel Charisma wie ein Dackel beim kacken. Mein Gott diese gefühlte 1,20 m Frau mit doppelt-D Titten hat mehr mit einer Barbiepuppe gemeinsam als ein Schauspieler mit nem Stück Brot. Durch das Botoxgesicht entstellt kann sie gar nicht mehr sympathisch rüberkommen, weil sie nicht mal mehr natürlich lächeln kann. In einer Stelle dachte ich das wir hier die Live Variante der Cruella De Vil aus 101 Dalmatiner sehen - und das machte mir irgendwie richtig Angst.

Nun die Handlung selber ist ... nun ja - lächerlich! Der eigentliche Grundplot - Stadtfrau aufm Land - ist ein Witz, weil das Land ALLES hat was auch eine Großstadt zu bieten hat. Post, Handynetz, Internet, TV, Copyshop - einzig ein Starbucks fehlt, was auch alle paar Minuten besonders empört erwähnt wird. Dazu sind die Landbewohner, was den Nacktkalender angeht, im Grunde recht aufgeschlossen. Wo ist der wütende Mob ungewaschener Hinterwälder? Chance vertan!

A propos Nacktkalender - erstens sind die Männer NICHT attraktiv, ok geschenkt, zweitens sind sie NICHT NACKT!!! Was soll das denn bitteschön? Da ist das Mädchen auf S.1 der Bild obszöner als der ganze Kalender hier. Alle tragen Hosen oder Underwear - aber anscheinend gilt man in Amerika als Mann splitterfasernackt wenn man schon die Männernippel sieht. Krankes Land!

Sexiest Men of Movie!
Zwei weitere Elemente die den Film sehr schwer verdaulich machen: Erstens sind ein Haufen derbe Zeitsprünge drinnen. Auf einmal ist sie schon ein halbes Jahr vor Ort - ohne das sich irgendwas geändert hat. Gleiches Wetter, gleiche Frisur - nix ist anders! Täglich grüßt das Murmeltier? Zweitens: Die obligatorische Liebeszene. In der Stelle wo er ihr erklärt, dass er von ihr halt was will - das ist ungefähr so romantisch wie ein Teenager der seiner Schulkameradin: "Wolle Ficken?" zuruft. Nur das in der Realität er dafür eine geschallert kriegt, hier aber ein "Klar, hier gleich auf dem Tisch?" folgt. Ich hab noch NIE so eine schlechte Liebeserklärung wie in diesem Film gesehen!!!!

Der Film ist aber nicht total unerträglich - zwar sind die Schauspieler wie Holzpuppen und der Plot so offensichtlich wie das alte Testament, dennoch sind hier und da einige witzige Elemente eingebaut die tatsächlich funken. Das aber zumeist nur auf einer sarkastischen Ebene. Ich hab es richtig genossen mit meiner Freundin über den Film herzuziehen. Für Paare hier eine klare Empfehlung. Für alle anderen: Ein Schreikissen und mindestens ne Flasche Wein.


Fazit:
Das der Film kein Meisterwerk ist, kann man sich denken. Aber das er so deletantisch und schlecht umgesetzt wurde macht einen schon fast wütend. Ein paar nette Ideen hier, ein paar Witzchen dort retten ihn aber tatsächlich noch vor dem totalen Untergang.


Gesamtwertung:

Einzelwertungen:

Corny: 2,5/10
s.o.

Eva: 2,5/10
"schlecht und oberflächlich geschauspielert, story mit einigen lücken und der einzige wirklich gut aussehende kerl hat ne wirklich abartige frisur. und der versuch, die protagonisten bei einem abenteuer zu zeigen, ist einfach nur peinlich. aber der film war so schlecht, dass er schon wieder unterhaltsam war."

Samstag, 29. September 2012

Klingon Style

Star Trek, Fun Stuff

Warum haben sie mich nicht gefragt ob ich mitmache?


 
Danke an Doc für den Hinweis!!

Freitag, 28. September 2012

Review: "X-Men: Erste Entscheidung"

Filme und Serien 
X-Men: Erste Entscheidung

Produktionsjahr: 2011
Laufzeit: 131 min
Budget: 160 Mill. $
Einnahmen: 353 Mill. $
Original Titel: X-Men: First Class
Genre: Acton/Abenteuer/Sci-Fi/Thriller
FSK: 12
Zur Homepage: Hier klicken


Der Trailer:




In "X-Men: Erste Entscheidung" werden wir in die Zeit der swinging Sixties versetzt. In eine Zeit wo Gut und Böse noch klar voneinander unterscheidbar waren und Mutanten nur etwas aus den Gruselcomics der Bahnhofskioske. In dieser Zeit lernen wir zwei Mutanten kennen, Prof. Xavier und Erik Lehnsherr die nicht nur eine enge Freundschaft verbindet sondern auch der gemeinsame Wunsch in dieser Welt eine Heimat für Mutanten zu erschaffen. Doch Erik treibt noch mehr an - der erbitterte Hass seinen ehmaligen Peiniger und Muttermörder Sebastian Shaw zu finden um endlich seine brutale Rache auszuüben. Doch genau dieser spielt gerade die USA und die UDSSR gegeneinander aus um aus dem kalten Krieg einen heißen zu machen. Wird es den jungen Mutanten und ihren Freunden gelingen Sebastian Shawn aufzuhalten, den Krieg zu verhindern und werden sie bis zum bitteren Ende zusammenstehen?

Wer diese Szene kennt ... hat zuviel Age of Empires 2 gespielt ^^










Als ich das erste Mal von "First Class", wie der Film im Original heist, gehört habe dachte ich spontan an eine Twilight-Verfilmung mit Mutanten. Ich kenne auch keine einzige Teenager-Schulverfilmung der Neuzeit die nicht im totalem Trash abgleitet ist. Im diesem Genre einen ernsten Film zu machen ist, zugegebenermaßen, auch extrem schwierig. Den in einer Horde verpickelter, hormongelenkter, paarungwütiger Teenagerbengeln einen vernünftigen Ansatz zu finden, daran ist ja schon Platon verzweifelt.

Muss .... Zuschauer ... an der Stange ... halten!!
Doch X-Men: Erste Entscheidung macht alles anders - und damit alles richtig. Statt uns eine Horde aufmüpfiger Pickelmutanten from outer Space unterzujubeln, verzaubert uns der Film mit einem spannenden und zugleich witzigen Agententhriller der 60er Jahre. Der Film ist durch und durch eine Hommage an die damalige Zeit, das Bühnensetting und die Kostüme sind absolut stimmig in Szene gesetzt und die Stimmung des kalten Krieges kriecht einem während des Filmes haarsträubend den gespannten Nacken hoch. Dieser geniale Schachzug ist dem Meisterregisseur Bryan Singer zu verdanken der auch schon die ersten beiden X-Men Filme auf die Leinwand gezaubert hat. Hier nun als ausführender Produzent kam er mit der genialen Idee auf die Mutanten in die Frontlinie der Kubakrise anno 1963 zu stellen - mit all dem moralischem Dilemma.


Die 60er waren --- der HAMMER!
Dabei ist es den Machern gelungen ein so fantastisches Ensemble zusammenzustellen - das die alten X-Men so richtig alt aussehen. James McAvoy, der den jungen Prof. Xavier spielt - nimmt die Rolle fantastisch erfrischend auf - Xavier ist hier hochintelligent und durch und durch ein charmanter Weiberheld wie er im Buche steht. Michael Fassbender spielt Magneto - nein er ist Magneto - man sieht ihm in jeder Sekunde an das hinter der kühlen Fassade der pure Hass brodelt. Dazu noch Kevin Bacon als Sebastian Shaw - ein sardistischer Nazi-Offizier der die beiden Supermächte gegeneinander ausspielen will - fantastisch!

Nun ich muss zugeben, dass ich ein großer Fan der 60er bin - der Fortschritt in der Technik, die Stimmung der Zeit und auch die Explosion der Farben sind die Wucht. Und eins schafft der Film hier: Es auch noch verdammt cool aussehen zu lassen. Es sind nicht die ausgewaschenen Farben wie wir sie aus den James Bond Filmen kennen, es ist eine moderne, spannende und farbenfreudige Darstellung der Zeit, die in jeder Sekunde Freundensprünge auf der Augennetzhaut auslöst.


Apropos Anspielungen - dem geneigtem Zuschauer dürfte auffallen, das Erik Lensheer (Magneto) exakt den gleichen Anzug trägt wie Bond in seinem ersten Kinofilm "Dr. No" von 1963. Genau sowas liebe ich an Filmen.

Einfach absolute Weltspitze ... ^^
Die Handlung ist Hammer, die Schauspieler sind Hammer, das Bild ist Hammer - was ist aber mit dem Soundtrack. Nun der ist ... der OBERHAMMER! Als ich die Blu-Ray einlegte und im Hauptmenü die ersten Takte hörte, hatte ich ein richtiges Gänsehautfeeling. Sowas ist mir noch nie passiert. Henry Jackman fegt das Genie Zimmerman dermaßen vom Dirigentenplatz, dass es nur so knallt. Wahnsinn! Dazu gibt es auf der Blu-Ray die Möglichkeit nur den Soundtrack mit den Bildern zu genießen und alleine das wäre ja schon nen 10er Wert. Man bekommt also hier nocht nur den Film, sondern gleich kostenlos den Soundtrack oben mitdrauf! Danke 20th Century Fox!


Nun stellt sich noch die Frage inwieweit sich der Film logisch in die alte Filmreihe eingliedert. Es dürfte niemanden überraschen, dass hier und da neue Nuancen gesetzt wurden - gab es aber auch richtige Patzer? Nun in Wikipedia werden einige genannt auf die ich hier näher eingehen will:


1) Wolverine erfährt im ersten X-Men-Film von Professor X, dass dieser mit Magneto den Cerebro gebaut hat. In X-Men: Erste Entscheidung baut Hank McCoy allerdings Cerebro, bevor er Magneto und Professor X kennenlernt.

Falsch: Diese Aussage beziehte sich damals auf die große Version im Schulkeller. Es kann durchaus sein das die beiden das noch machen werden!


2) Im Film X-Men 2 ist in einem Fernsehbericht Dr. Hank McCoy zu sehen. Obwohl der Film zeitlich viele Jahre nach den Ereignissen von X-Men: Erste Entscheidung spielt, ist in dieser Version der junge McCoy noch nicht durch einen fehlgeschlagenden Selbstversuch in das Beast verwandelt.

Falsch: Dr. Hank McCoy arbeitet auch schon in diesem Film an einem Serum der das Aussehen der Mutanten "normal" macht ohne ihre Fähigkeiten zu beeinträchtigen. Wer sagt den, das es ihm später nicht doch noch gelingt, nur um dann später doch offen sein Mutantenaussehen zu tragen?


3) Professor X erzählt im ersten X-Men-Film, dass er und Magneto sich mit 17 Jahren kennenlernten. Beim ersten Treffen der beiden Figuren in X-Men: Erste Entscheidung sind diese jedoch schon wesentlich älter.

Richtig!

Du musst LAUTER SCHREIEN!!! Hier ist es irgendwie so verdammt laut!!!


4) Im Film X-Men: Der letzte Widerstand wurde in einer Rückblende gezeigt, wie Professor X und Magneto zur jungen Jean Grey gehen. Professor X war jedoch noch nicht an den Rollstuhl gefesselt, obwohl X-Men: Erste Entscheidung, an dessen Ende Professor X gelähmt wird, zeitlich davor angesiedelt ist. Weiterhin trennen sich am Ende von X-Men: Erste Entscheidung die Wege von Magneto und Professor X, so dass sie kaum als gemeinsame Freunde zu Jean Grey gehen würden.

Anmerkung: Prof. X taucht auch am Ende von X-Men Origins: Wolverine auf und holt dort stehend Mutanten in seinem Hubschrauber ab.

Falsch: Wer sagt den das die beiden nicht doch wieder Freunde werden, nur um später sich wieder zu verkrachen? Immerhin sind da noch 50 Jahre Zeit dazwischen. Zudem trägt Magneto in diesen Rückblenden nicht seinen Helm und ist dadurch auch durch Prof. Xavier beeinflußbar.
Ausserdem könnte es sein das Prof. Xavier durch einen Mutanten oder medizinisch geheilt wird und die Lähmung erst später im Alter wieder auftaucht. Time will show!


5) Ebenso kann Professor X am Ende von X-Men Origins: Wolverine noch laufen.

siehe oben


6) In den ersten drei X-Men-Teilen hat Mystique eine verzerrte Stimme, wenn sie in ihrer wahren Gestalt zu sehen ist, in X-Men: Erste Entscheidung spricht sie jedoch mit einer normalen, menschlichen Stimme.

Richtig und Falsch: Es könnte sein das dies ein Effekt ist, der erst im höherem Alter auftritt ---> siehe Stimmbruch? Oder eventuell hat Banshee ihre Stimme irgendwann "zerschrien"?


7)  Moira stellt in X-Men: Erste Entscheidung eine ca. 30-40 Jährige Frau dar. Im Epilog des Filmes X-Men: Der letzte Widerstand, der ca. 40-50 Jahre später spielt, gibt es ein erneuten kurzen Auftritt von Moira, die allerdings immer noch eine ca. 30-40 Jährige Frau darstellt.

Richtig: Da sie kein Mutant ist (soweit wir das wissen, und ja davon können wir ausgehen) hat sie keine verlangsamte Alterung oder sonstige Fähigkeiten das sie noch so frisch aussieht - außer sie benutzt viel Anti-Aging Creams. Aber selbst das bezweifle ich irgendwie ^^ Dennoch - es könnte (!) auch ihre Tochter sein? Immerhin hat sie ja ein Techtelmechtel mit Prof. Xavier *hüstl* 


Und was bei Wiki NICHT erwähnt wurde (und von mir dort nachträglich editiert wurde)


8) Emma Frost wird in X-Men Origins: Wolverine von Col. William Stryker gefangen gehalten und wird dabei deutlich jünger dargestellt als wie in X-Men: Erste Entscheidung obwohl zeitlich gesehen X-Men Origins: Wolverine im Jahr 1979 zum Zeitpunkt des Three Mile Island Reaktorunfalls spielt und damit 17 Jahre später als 'X-Men: Erste Entscheidung. Auch ihre Mutantenfähigkeiten werden in X-Men Origins: Wolverine deutlich anders dargestellt.


Richtig: Dennoch versucht  Producerin Lauren Shuler Donner dies zu erklären: Laut ihrer Aussage handelt es sich hierbei um die ursprüngliche Emma Frost. Die spätere, dargestellt von Tahyna Tozzi, erscheint wie Emma Frost, soll sie aber nicht sein. Im Extra "Cerebro", einem Mutantenführer, werden aber beide Figuren gleichzeitig als Emma Frost dargestellt. Das ist Inkonsequent! Das ärgert mich deswegen so sehr, weil Emma Frost der Dreh und Angelpunkt der Handlung in "Wolverine" darstellt. Immerhin ist sie die Schwester von Kayla Silverfox die Wolverine nur verführt um ihre Schwester zu befreien. Das ist der einzige Fehler der mich WIRKLICH ärgert!!


Fazit:
X-Men: Erste Entscheidung ist kein Twilight mit Mutanten oder American Pie mit Superkräften - nein es ist ein hochspannender, witziger und unterhaltsamer Scifi-Agententhriller der einen in die wundervolle Welt der 60er entführt und dabei nicht in den Kitsch-Quatschbereich eines Austin Powers abgleitet. Wohl war - eine, wenn nicht DIE beste Comicverfilmung aller Zeiten!


Gesamtwertung:

Einzelwertungen:

Anonymus :-): 8/10
"Überraschend gut"

Corny: 10/10
s.o.

Eva: 10/10
"Mischung aus James Bond, Austin Powers und Komödie. Geile Witze. Und Prof. X. war sehr sympathisch ;-)"

 Steffi: 10/10
"Coole Unterhaltung! Super Abend!"



Das X-Men Universum:
X-Men
X-Men 2
X-Men: Der letzte Widerstand 
X-Men Origins:Wolverine


Donnerstag, 27. September 2012

Mittwoch, 26. September 2012

Blockbusterwahl - September 2012

Filme und Serien

Wahl zum September-Hit 2012

Und IHR stimmt ab!

Zu den Hintergründen gehts HIER LANG!



In der Kategorie 
Action Film:


Die Abenteuer von Tim und Struppi - Das Geheimnis der Einhorn:




Ritter des heiligen Grals:




The Caller:





In der Kategorie 
Komödie:


Aushilfsgangster:




Flypaper - Wer überfällt hier wen?:



The Guard - Ein Ire sieht schwarz:


Die Abstimmung läuft wieder eine knappe Woche
 und ihr findet diese auf der rechten Seite -->

Dann bin ich mal gespannt wer gewinnt ^^

Montag, 24. September 2012

Kann Spuren von Steinen enthalten!

Kuriose Aktionen

Vorsicht Steinschlag:

Feierabend 23 Uhr - ich schau mir gerade online "Schlag den Raab" an und schlecke nebenbei leckere Milka Nussschokolade. Aufeinmal: "Aua" was war das? Hab ich mir ne Plombe rausgebissen? - Einen Spuck später:



Nein es ist ein Stein - ein STEIN der in der Schokolade steckt. 

Und es war die letzte Schokolade die ich noch hatte - *seufz* muss ich heute hungrig ins Bett gehen :-(

Sonntag, 23. September 2012

Laborblog aktuell: Tag 1501 n.Z

Laborblog aktuell 
Und was kann es?


Es leuchtet rot ^^

Samstag, 22. September 2012

Trailershow: "Der Hobbit - Eine unerwartete Reise "

Filme und Serien

Zurück in Mittelerde:



Meinung:
Was soll man dazu noch schreiben? Es gibt kaum einen Film auf den ich mich mehr freue als diesen um endlich wieder in die filmische Vision von Mittelerde hineinzutauchen!

Fazit:
Für diesen Film würde ich mir sogar Elfenohren wachsen lassen!

Kinowahrscheinlichkeit:
100 %

Freitag, 21. September 2012

Donnerstag, 20. September 2012

Flops & Tops: 2007-2012

Body-Counter + Games

Teil 3 made by Gamestar:

Dienstag, 18. September 2012

Montag, 17. September 2012

Review "Merida - Legende der Highlands"

Filme und Serien 
Merida - Legende der Highlands
Produktionsjahr: 2012
Laufzeit: 94 min
Budget: 185 Mill. $
Einnahmen: läuft noch
Original Titel: Brave
Genre: Zeichentrick/Action/Abenteuer/Komödie/Familie/Fantasy
FSK: 6
Zur Homepage (englisch): Hier klicken


Der Trailer:



In "Merida - Legende der Highlands" lebt die wunderschöne rothaarige Prinzessin Merida ein Leben wie aus einem Märchenbuch. Alles ist perfekt bis zu jenem Tag an dem die Anführer der anderen schottischen Stämme auftauchen, um der Tradition folgend in einem Wettkampf ihren zukünftigen Gemahl zu bestimmen. Da Sie sich das nicht gefallen lassen möchte, schreitet Sie in den Wettkampf ein und gewinnt ihn am Ende sogar, was zu einer Bruskierung der anderen Stämme, ihrer Eltern und dem ganzen Kulturkreis führt. Die Situation eskaliert zudem nachdem Sie eine alte Hexe trifft die ihr ein interessanten Zauber verkauft.


Willkommen in den Highlands


Vertauschte Rollen: Merida ist ein Film den ich so von Disney nicht aber von Pixar erwartet hätte. Drängt sich doch das Prinzessinnen Thema direkt dem Disney Schema auf (ideal auch für die Freizeitparks) und erwarte ich von Pixar eher Filme wie "Monster AG" oder "Ralph reicht's" (ein Film über eine Computerspielefigur mit Bourn-out-Syndrom) der witzigerweise nun wiederum Ende des Jahres von Disney kommt.

Ich sag doch: Nichts ist leckerer als heiße Muffins!
Sei's drum - der Film selber ist (fast) über alle Belange meilenweit erhaben. Optisch hat er mir pixelige-Freudentränen in die Augen getrieben, ja es ist der grafisch beste Pixar Film aller Zeiten. Er ist wie ein lebendig gewordenes Ölgemälde das einen in die wundervolle Welt der schottischen Highlands entführt. Die ganze Welt ist in sich atemberaubend stimmig gezeichnet, die Figuren sind liebevoll dargestellt und skurille schottische Eigenheiten werden humorvoll persifliert. Dazu ein fantastischer, nein ein hammer genialer Soundtrack der auch Liebhaber mittelalterlicher Musik in Scharen in die Kinos locken sollte. Sollte? Ja leider läuft der Film in Amerika so lala (für Pixar Verhältnisse) und weltweit schon fast katastrophal schlecht *seufz* - Qualität setzt sich leider halt nicht immer durch.

Nora Tschirner als Merida?? Was kann da noch schief gehen? ;-)



Doch leider ist die Story "etwas" banal. Im Grunde basiert der Hauptplot auf eine "Coming-out-of-ages" Problematik zwischen Mutter und dem Teenagerkind. Kennt unter euch jemand "Freaky Friday" mit der damals ziemlich heißen, da auch noch nicht drogenabhängigen, Lindsay Lohan? Die Grundidee ist die selbe, einzig die "Körperaustausch-Funktion" wurde rausgelassen. Für einen Disney Film wäre das nun absolut ausreichend, bei Pixar erwarte ich da aber schon etwas mehr Tiefgang. Klar, die Geschichte entwickelt sich im Laufe des Films weiter, erzeugt neue Plotebenen und wartet auch mit einer wirklichen großen Überraschung auf, ein wirklicher Hauptfeind, eine echte Bedrohung fehlt der Geschichte aber total. Das ist im Grunde auch gar nicht weiter schlimm oder negativ, einzig fühlt sich der Film, wie schon gesagt, etwas banal an. Und das ist bei der ansonsten so fantastisch gelungenen Umsetzung verwunderlich. Nichtsdestotrotz ist "Merida" mein bisheriger Pixar Liebling - einfach weil ich sowohl mit der Thematik als auch mit der kompletten Umsetzung mich am meisten anfreunden kann. Von der Wertung her, muss ich aber leider etwas kritischer sein einfach weil die dargestellte Welt zu disneyhaft perfekt rüberkommt. Wie gesagt als Disney Film würde ich dem Film die Höchstnote geben, im Genre der Pixar Filme kann ich das aber leider einfach nicht tun. :-(


Fazit:
Ein Film von Pixar wie für Disney gemacht. Gewohnt hervorragend umgesetzt, in allen Details fantastisch, mit einer liebreizenden Merida, einer netten Mutter Tochter Geschichte und einer märchenhaften Mittelalterwelt, der aber der letzte Biss fehlt. Dennoch mein bisher liebster Pixar Film.


Darum: 

Sonntag, 16. September 2012

Der Einfluss von Star Trek auf die modernen Medien 89

Der Einfluss von Star Trek auf die modernen Medien, Body-Counter + Games


Teil 89:

Pimp my PC:

Und nebenbei das geilste Video das die Gamestar jemals gemacht hat!!!


Donnerstag, 13. September 2012

Hurraaaay!

Allgemeines

100.000 Besucher!!!!


Heute hat mein Besuchercounter die gigantische Zahl von 100.000 geknackt und das in nichtmal 5 Jährchen! 5 Jahre gibts den Blog schon? Richtig, daher gibts jetzt ein Einhorn obendrauf


Gefunden bei lapinot

Mittwoch, 12. September 2012

Simpsons - Staffel 22 - Der Rückblick

Filme und Serien

Staffel 22 - ein "etwas" verspäteter Rückblick:

Es wird langsam wieder besser!


Die 22. Staffel war mit einem Schnitt von 7,86 die bisher beste jemals bewertete auf diesem Blog:

19. Staffel: 6,73
20. Staffel: 7,71

21. Staffel: 7,15



Dauerhafte Änderungen:

Nelson gibt zu Zahnprothesen zu tragen 22x05
Edna Krabappel und Oberschulrat Gary Chalmers haben ein Verhältnis 22x07
Ms. Muntz hat nun einen Clown als Mann 22x07
Fat Tonny stirbt an einem Herzinfakt 22x09
Sein Cousin Fit Tonny übernimmt das Geschäft - durch den Stress frisst er sich aber dermaßen voll das er bald nur noch als Fat Tonny bekannt ist 22x09
Dewey Largo outet sich endgültig als Homosexueller 22x11
Der Comic Book Guy hat einen Cousin den Comic Book Gay, der auch nur spezielle Comics mag 22x11
Selma hat keine blauen Haare sondern in wirklichkeit ist sie blond 22x13
Patty hat keine blauen Haare sondern in Wirklichkeit ist sie rotharig 22x13
Marge hat graue Haare - in Wirklichkeit ist dies schon seit 5x22 dies bekannt. Dort hieß es, dass sie schon seit 17 total ergraut sei. In Folge 22x13 wird nun erklärt das der Einsatz der Färbemittel einen partiellen Hinrschaden verursachen wodurch sie dies einfach vergaß. 22x13
Edna und Ned Flanders beginnen eine wilde Romanze - und der Zuschauer darf via Online-Voting abstimmen ob es weiterhin zwischen den beiden knallt 22x22


10 Punkte Highlights:

22x06: "Das Wunder von Burns" - Eine fantastisch schräge Burns Folge
22x09: "Donnie Fatso" - siehe auch dauerhafte Änderungen zu dieser Folge
20x10: "Im Zeichen des Schwertes" -Folge rund um die Kleinkindaktionen von Bart
22x22: "Nedna" - Edna und Ned Flanders - nein es wäre nicht jugendfrei das hier zu schreiben



Schrott-Episoden:

2,5 Punkte:
22x03: "The Lisa Series" - Amerikanische Sportfolge mit null Inhalt



Star Trek Anspielungen:


20x10: "Im Zeichen des Schwertes": 
Der Comicbook Guy sagt auf eine Frage von Bart: "Nein, das werde ich euch nie sagen - und ich kann es auf Navii oder Klingonisch sagen, was ziemlich dasselbe ist. Darüber habe ich eine Theorie die ich euch nie verraten werde!"

22x13: "Die Farbe Grau":
Der Alarm in Homers Kopf als Marge von ihm eine ehrliche Meinung zu ihrer Haarfarbe verlangt klingt wie der rote Alarm auf den Raumschiffen der Föderation.

22x15: "Skorpione wie wir":
Als die Springfielder Schüler in den Wüstennaturschutzpark hineinfahren, sagt Otto, dass es einer der Planeten aus Star Trek wäre.


Star Trek Guest Star:

Dieses Jahr leider keiner! :-(



Fazit:
Die Simpsons sind weiterhin eine gute Unterhaltung - besser als ihr Ruf. Seien wir doch mal ehrlich, nach 22 Jahren schaffen sie immer noch recht unterhaltsame, teils sogar hervorragende Folgen. Welche Serie kann das noch von sich behaupten?

Dienstag, 11. September 2012

Jetzt ist George Lucas ECHT NIX mehr heilig!!!!!

Fun Stuf, Filme und Serien
Star Wars Detours:


Und das ist KEIN SCHERZVIDEO!!! 
Der meint den Mist ernst!!

Montag, 10. September 2012

Samstag, 8. September 2012

Ein estländisches Dankeschön geht an Christian

Münzsammlung


50 cent Estland
 Estland

Aus Estland besitze ich bisher alle "goldenen" Münzen (10, 20 und nun auch 50 cent) - falls euch dieser Münzdruck auf einer anderen Euromünze auffällt --> SOFORT BEHALTEN (und an mich denken^^), so wie der liebe Christian!!!

Freitag, 7. September 2012

Der Einfluss von Star Trek auf die modernen Medien 88

Der Einfluss von Star Trek auf die modernen Medien, Body-Counter + Games


Teil 88:

Google:

Was sehen meine freudig entzückten Augen als ich gerade bei google vorbeischaue? RICHTIG - das heutige doodle Thema ist STAR TREK!!!!!

So strahlt uns die original Crew auf dem Startbildschirm entgegen!!!


Und dazu gabs sogar noch ein kleines Miniadventure:
Klickt man z.B. Uhura an - so wir auf sie gezoomt

 ... und sie erscheint in dem typischen "Glanz-Nahaufnahmeeffekt" der Serie ^^

 Doch damit nicht genug!!


Klickt man auf die rote Tür:
 ... so ertönt der rote Alarm, die Tür öffnet sie sich und das Abenteuer beginnt!


 Angekommen im Transporterraum lacht uns als erstes die Lucke entgegen ... 

 .. aus der Tonnen aus Tribbels rausfallen!!!

Ein Klick auf die Transporterschaltung später finden wir uns auf dem Planten wieder - und uns tritt ein waschechter Gorn entgegen!

Kirk reißt vollen Mutes ein Stück Holz vom Baum und drescht auf das Untier ein - doch leider hilft das nicht!

 So bauen wir aus einem Holzstamm, schwarzem Pulver und einem Riesendiamanten eine Kanone, mit der wir ...

... erfolgreich den Gorn schlafenlegen! Und sogar das Rothemd darf überleben!


Zurück auf der Brücke --- alles ist gut und daher darf auch ...
... der Abspann erklingen!!! :-)


WAS FÜR EIN GEILER TAG!!!!

(Und damit auch meine erste Komplettlösung die ich geschrieben habe - Gamestar ich warte auf einen Anruf!!! ^^)

Donnerstag, 6. September 2012

FLOSSEN Folge 4

Fun Stuff
Die Flaschenpost


Mittwoch, 5. September 2012

Der Einfluss von Star Trek auf die modernen Medien 87

Der Einfluss von Star Trek auf die modernen Medien


Teil 87:

Star Trek und die Muppets:



Montag, 3. September 2012

Flops & Tops: 2002-2006

Body-Counter + Games

Teil 2 made by Gamestar:

Samstag, 1. September 2012

Gaming - Neuerscheinung im September

Body-Counter + Games

Sherlock Holmes - Testament des Sherlock Holmes; 
Jack Keane und das Auge des Schicksals