Sonntag, 31. März 2013

CsW wünscht FROHE OSTERN!!!!!

Fun Stuff, Filme und Serien
Dazu heute: 
Die 5 krassesten Hasen der Filmgeschichte:


Freitag, 29. März 2013

Round Two!

Star Trek, Body-Counter & Games, Fun Stuff
Mhhh ... fragt sich nur WER hier "overacting" betreibt ^^


Donnerstag, 28. März 2013

Mittwoch, 27. März 2013

I want Trek back on Screen!

Star Trek
10 Jahre ist das her - und die Serie schaut immer noch genial aus!


Auch wenn man merkt das CGI Effekte deutlich schneller altern als die guten alten Modelle von früher :-(

Weiße Ostern?

Kuriose Aktionen

Als Quer Gugger wundert mich das gar ned ^^

Dienstag, 26. März 2013

Coooooole Aktion Star Trek - saucoole Aktion!

Star Trek
Auch wenn man fast nix sieht ;-)


Sonntag, 24. März 2013

Heute Nacht: Zypern-Eurokrise-Watching

Fun Stuff 
Ein Kommentar der Heute-Show

 Jo - besser könnte ich es auch nicht sagen ^^

Freitag, 22. März 2013

Immer wieder schön :-)

Filme und Serien
Jean-Luc, der Flötengott!


Donnerstag, 21. März 2013

NEUER STAR TREK INTO DARKNESS TRAILER

Filme und Serien
Und Poster

Absoluter Pflichttermin!!!!



Mittwoch, 20. März 2013

Sneak Review "James Bond - 007 jagt Dr. No"

Filme und Serien 
James Bond - 007 jagt Dr. No

Produktionsjahr: 1962
Laufzeit: 110 min
Budget: 1,1 Mill. $
Einnahmen: 59,5 Mill. $
Original Titel: Dr. No
Genre: Action/Adventure/Crime
FSK: 16
Zur Homepage (deutsch): Hier klicken


Der Trailer:




In James Bond - 007 jagt Dr. No: wird der Doppelnull-Agenten James Bond nach Jamaika beordert um dort das plötzliche Verschwinden des britischen Agent John Strangways zu untersuchen. Kaum auf der paradiesischen Insel angekommen, werfen sich atemberaubende Frauen und Killer an Bonds Hals – mitunter auch atemberaubende Killerinnen. Trotz all dieser Ablenkungen findet 007 mit Hilfe des einheimischen Fischers Quarrel und des CIA-Agenten Felix Leiter eine Spur, die zu Dr. No führt. Bei seinen "Ermittlungen" trifft er auch auf die erotische Honey Ryder, die ihn mit ihren Muscheln betört ^^. Gemeinsam fallen sie in die Hände Dr. Nos, der sich Bond gegenüber nicht nur bedrohlich sondern auch als äußerst weltmännisch und intellektuell gibt ... (teilweise entommen und inspiriert von Sir Donnerbolds Bagatellen)

Wer hat den Vulkangriff erfunden? Richtig - Bond - James Bond!


Das war er also - der aller aller aller erste Bond - in einer Zeit wo gut und böse noch einfach zu definieren war (irgendwas aus dem Ostblock am besten gleich noch mit deutschen Wurzeln) und hübschen Frauen, die noch auf die simple Rolle der Dumpfbacke mit Milchtüten-BH reduziert waren.

Bond - James Bond!
Aus heutiger Sicht ist der Film teilweise etwas befremdlich. In den 60ern gab es noch nicht das heutige Genre "Action", sondern entwickelte sich erst über die Jahre zu dem was wir heute kennen: Sinnlose Gewalt mit einem Hauch von Humor (vereinfacht ausgedrückt). Bond tritt dann hier auch eher als ein Detektiv-Spion auf, der versucht das geheimnisvolle Verschwinden eines britischen Geheimagenten zu ermitteln. Und das ganz Gadget frei - er muss sich ganz auf seine Handfeuerwaffe, ne Packung Zigaretten und seinem natürlichem Sexappeal verlassen - was ihm natürlich nicht schwer fällt. Aber nicht nur Q fehlt, auch der typische Bond Teaser vor dem Intro ist auch noch nicht Teil des Films. Aber ansonsten sind schon alle guten Zutaten eines Bond Films enthalten: Exotische Orte und erotische Frauen, aberwitzige Gegner mit noch aberwitzigeren Tötungsideen, Bonds Sprüche und sogar das typische Bond Theme erklingt hier schon zum ersten Mal, wenn auch als normale Intromelodie (was auch interessant war, das Theme einmal in seiner ganzen Länge zu hören). Die Intro selbst besteht dann natürlich auch schon aus den exotisch-errotisch-sich-verrenkenden-Frauenleiber. Während also die Aufmachung im Grunde schon typisch Bond ist - ist die Handlung leider dennoch für heutige Verhältnisse recht laaaaangw... atmig, aber woran liegt das? Nun, der Zuschauer wird bis zum Schluss eigentlich im Dunkeln gehalten was oder wer nun eigentlich dieser Dr. No ist (was bei einem Kriminalfilm logisch, bei einem Actionfilm eher befremdlich wirkt). Daraus entwickelt sich eine etwas zähe erste Filmhälfte. Erst ab der Landung auf Dr. Nos Insel und dem sinnlichen aufeinandertreffen mit der erotischen Dummpfbacke Honey entwickelt sich endlich auch eine Dynamik in der Story.

Bond ist NIEMALS unbewaffnet - wenn ihr versteht (!) was ich meine ;-)
Leider ist dann aber gerade Dr. No - nun ja, nicht gerade der Bösewicht den man sich erhofft hatte und der finale Endkampf ist ungefähr so schwierig wie nem Baby den Lolly zu klauen und rundet den Film somit nicht richtig ab. Nein der Endkampf wirkt sogar regelrecht gehetzt, was wohl dem geringen Budget geschuldet ist. Apropos Budget - es ist eine Wucht anzusehen, was aus den begrenzten Mitteln gemacht wurde. Gerade die absurd-surrealistischen Bühnenbilder schauen noch heute mehr als beeindruckend aus! So stellt man sich die 60er Jahre vor. Vermutlich aber hat uns dieser (und auch die noch kommenden Bond Filme) da ein wenig geprägt? Wer weiß das schon? 

Keiner haut wie Don Camillo, ähh Bond!
Die 60er sind dann natürlich aber auch für ihre, sagen wir es doch wies ist: "Frauenfeindlichkeit" bekannt und berüchtigt! Und genau DAS zieht sich natürlich auch in diesem Bond Film von vorne bis hinten durch: Eigentlich sind die Frauen nur wahr gewordene Wixvorlagen an denen sich James Bond frei bedienen kann - und dämlich sind sie noch dazu. Honey schießt da mit ihrem "Ich habe nie eine Schule besucht aber mir alles beim lesen einer Enzyklopädie beigebracht" den Vogel ab. Jaja, Frauen gehörten damals noch vor dem Herd, am besten angekettet und in Bikini bekleidet.
Dem niedrigen Budget ist dann wahrscheinlich auch der etwas "laue" Soundtrack geschuldet. Gefühlte zwei Lieder kommen hier, in allen möglichen Tonlagen vor. Ich glaube das "Under The Mango Tree" hat dabei bei mir posttraumatische Cortexschäden ver..ver..verursacht!

Der Film ist also Bond, aber auch irgendwie wieder nicht Bond. Aber er enthält schon in einer Art Ursuppe alles was wir von späteren Bond Filmen gewohnt sind und lieben, sprich die Zutaten sind schon da, allein an der Zusammensetzung hapert es noch ein wenig.

Eine finale Bewertung fällt mir daher richtig schwer! Den auf der einen Seite ist der Film wie gesagt für heutige Sehgewohnheiten recht langatmig, auf der anderen Seite aber für damalige Verhältnisse brilliant umgesetzt worden. Exotische Schauplätze (Jamaika), eine spannende Agentengeschichte, ein durch und durch hochwertiges Bühnenbild, sowie ein brilliant agierender Sean Connery - der mit seiner kühlen Kaltschnäuzigkeit einem das Blut in den Adern gefrieren lässt und das auf eine sehr elegante männliche Art und Weise! Und ich glaube das damals James Bond - 007 jagt Dr. No die Zuschauer im Kino ähnlich beeindruckt hat, wie es vor kurzen Inception geschafft hat. Ein brilliant gemachter Film der neue Wege geht!

Was mit dem Rothemd geschehen wird - nun ratet mal ^^





Abschließend noch ein paar Worte zum Thema Zensur: Wir deutschen Zuschauer sind ja leider einiges gewohnt. Und natürlich ist auch der erste Bond Film im TV zensiert gelaufen. So fehlt eine Szene in der Bond einem wehrlosen Mann, der schon auf dem Boden liegt, in den Rücken schießt und auch die Szene in der Dr. No versucht sich aus dem Atomreaktorbad rauszuziehen. Für heutige Verhältnisse: Lächerlich! Aber einmal geschnitten kursiert die jeweilige Filmfassung bis zum Bänderriss von Senderanstalt zu Senderanstalt. Die fehlenden 10 (!) Sekunden kann man bei schnittberichte.com nachlesen. Und wen es interessiert was so bei einer Nachmittags-Austrahlung von Bond rausgeschnitten wird: Bitteschön.


Fazit:
Eins muss man den ersten Bond zu Gute halten: Er enthält schon alle wichtigen Zutaten für die späteren Filme und ist trotz seiner Langatmigkeit teilweise richtig spannend geraten und ist vorallem eins: Lustig! Teils gewollt und teils aufgrund seines offenen Sexismuses. Dennoch - ein schönes Stück Zeitgeschichte!


Gesamtwertung:

Einzelwertungen:

Corny: 7,5/10
s.o.

Eva: 8,5/10
"Glück, das wir den getroffen haben. Geschichte ist ein wenig verwirrend, und warum sterben sie nicht später alle an Strahlenkrankheit?!"

Marcus: 8/10
"Ein klassischer Bond - überlegen, frauenfeindlich und komisch, mt ein bisschen Action und guter alter Atomkraft, Top!"

Steffi: 7/10
"Gute, witzige Abendunterhaltung Unterhaltsamer ist nur noch das lästern über die schlechten Anmachsprüche ;-)"



Quelle Bilder: cinema.de

Montag, 18. März 2013

And the Februar Blockbustermovie-Award goes to:

Filme und Serien

Die Tribute von Panem - The Hunger Games:

Der Beginn der Film Quadrologie mit und rund um Oscarpreisträgerin Jennifer Lawrence


Und wieder ein riesen Dankeschön an die rege Teilnahme!!!!

Sobald ich weiß wann ich (dank der nervigen Schreiberei) Zeit zum guggen habe, sage ich nochmal extra Bescheid! ^^

Sonntag, 17. März 2013

Wunschfilm: "Star Trek Into Darkness"

Filme und Serien

Star Trek Into Darkness

Absoluter Pflichttermin!!!!

Star Trek im Kino - ist ja wohl klar das ich da reingehen werde! Und zwar schon zur Vorpremiere am Mittwoch den 08.05! Und natürlich in einem würdigem Star Trek Outfit !!!!! ^^


Der aktuelle Trailer:




Kinoinfos:

Kino: Cinestar Erlangen
Mi, den 08.05.2013
Uhrzeit: ~ 20:00 Uhr
Ticketpreis: ~ 12,00 €
3D: Ja!
Laufzeit: 129 min
Budget: 185 Mill. $
FSK: ?



Wie üblich:

mir einfach schreiben, entweder ICQ, e-mail, Telefon oder einfach in der Kommentarfunktion ob Ihr mitwollt (mit oder ohne Lebensabschnittspartner) ;-)

Bis also zum 08.05. so gegen 20:00 Uhr :-)

Blockbusterwahl - Februar 2013

Filme und Serien

Wahl zum Februar-Hit 2013

Und IHR stimmt ab!

Es gibt wie üblich 3 Filme aus dem Bereich Action und 3 Filme aus dem Bereich Komödie:



               


Die Abstimmung läuft wie immer eine Woche lang!

Viel Spaß beim voten! :-)

Samstag, 16. März 2013

Review: "Vergebung - Director's Cut" (2009)

Filme und Serien 
Vergebung - Director's Cut (2009)

Produktionsjahr: 2009
Laufzeit: 178 min
Budget: 5,3 Mill. $
Einnahmen: 43 Mill. $
Original Titel: Lutslottet som sprängdes ("Das Luftschloss, das gesprengt wurde")
Genre: Crime/Drama/Thriller
FSK: 16
Zur Homepage (deutsch): Hier klicken


Der Trailer:




Die Millennium Trilogie geht ihrem Ende zu: Lisbeth Salander hat den Kampf gegen Zalachenko überlebt - doch nun liegt Sie schwer verletzt im Krankenhaus und steht immer noch unter mehrfachen Mordverdacht. Während Sie sich langsam von ihren schweren Schußverletzungen erholt, spinnt sich um sie herum ein neues Netz voller Intrigen und Machenschaften. Denn Lisbeth ist seid ihrer Kindheit ungewollt ein Bindeglied zu einer geheimen Unterorganisation der Sicherheitspolizei, die Ihre ganz eigenen Pläne verfolgt. Und so läuft alles auf eine Gerichtsverhandlung hinaus, die Lisbeth einfach nicht gewinnen kann - auch wenn Mikael Blomkvist alles Menschen erdenkliche ins Rollen bringt um endlich die Wahrheit ans Licht der Justiz zu rücken. Doch je tiefer er gräbt, um so mehr findet er eine Vergangenheit vor, die so düster und grausam ist, aber deren Offenbarung der einzige Schlüssel zu Lisbehts Unschuld sein könnte. 

Entweder ist Lisbeth ziemlich groß oder der Wärter rechts ein Zwerg, der auf seinen Knien robbt!



[Gesichtet wurde der sog. Director's Cut - also die ursprüngliche TV Produktion. Ursprünglich deswegen, weil das ZDF in Kooperation mit dem Schwedischen Fernsehen die Millenium Bücher  als TV Sechsteiler geplant hatten. Aufgrund des hervorragenden Materials entschied man sich dann spontan für eine Kinotrilogie, wodurch natürlich Material verloren ging. Die Unterschiede sind unter schnitteberichte.com nachlesbar. Diesmal hat Regisseur Daniel Alfredson aber endlich alles richtig gemacht! Zu einer schon gelungenen Kinofassung wurden eine Vielzahl an Charakter Vertiefenderen Szenen hinzugefügt und offene Fragen werden in dieser Fassung deutlich besser aufgeklärt. Auch wurden hier wieder einige Szenen aus der ursprünglichen Kinofassung herausgeschnitten, wobei es sich diesmal um tatsächlich sinnlose Sequenzen handelte. Kurzum die 36 min längere Director's Cut Fassung ist die Fassung, zu der man fassen sollte ^^ ]

Die Millenium Trilogie ist ja sowas wie eine moderne Harry Potter Trilogie für Krimi Fans. Leider erfuhr ihr Verfasser, Stieg Larsson von dem Erfolg nichts mehr, den er verstab 2004 und seine Werke wurden erst posthum veröffentlicht. Als ursprünglich 10-teilige Reihe angelegt, existieren von Teil 4-6 nur Fragmente, die aber von seiner Lebensgefährtin unter Verschluss gehalten werden.

 Eine Frage, die mich auch von Anfang an beschäftigt hat: Welcher VOLLIDIOT hat sich den bitteschön diese saudämmlichen deutschen Titel ausgedacht? Bitte sagt es mir! "Vergebung" hat ungefähr soviel mit diesem Film zu tun wie das "Ave Maria" in einer Satansandacht. Herrgottsakrament nochmal! 

Autsch!
"Vergebung" schlägt wieder eine ganz andere Erzählrichtung ein. War der erste Teil noch ein Kriminalfall und der zweite Teil ein konstruierter Mordfall mit Verschwörungshintergrund, so ist der abschließende dritte Teil nun eine fesselnde Gerichtsverhandlung. Ja natürlich geschieht in dem Film noch mehr als "nur" ein Gerichtsfall - aber im Grunde läuft die ganze Handlung darauf hinaus. Und das ist nicht schlecht sondern richtig, richtig spannend! Im Ganzen fällt nun aber auch auf das zwar der erste Teil noch recht gut für sich allein steht, den zweite Teil muss man eigentlich mit dem dritten Teil als einen großen Film betrachten.

Parallel zu den Nachforschungen, die Mikael Blomkvist zum Gerichtsfall Lisbeth Salander einholt, erleben wir dann noch eine richtig  spannende Spion vs. Gegenspion Geschichte, in der Geschichte, die damit den eigentlichen Handlungsrahmen im dritten Teil bildet. Es ist dabei schaurig interessant zu verfolgen, wie eine Geheimorganisation alles nur erdenklich mögliche versucht, nur um sich selbst weiterhin geheim zu halten. Genial!


Nun, ich will nicht zuweit vorgreifen und hier nicht zuviel spoilern - ich will nur soviel sagen: Jede Frage die man sich im Rahmen der Trilogie gestellt hat, wird abschließen zu einem befriedigendem Ende geführt und der "Showdown im Gerichtsaal" ist (falls man sich mit den Charakteren verbunden füllt) genial und fesselnd umgesetzt worden. Enzig der noch am Ende hastig angehängte dritte Handlungsfaden fühlt sich dann etwas befremdlich an. Da wäre ein vierter Teil deutlich besser gewesen - aber das dieser ja nicht mehr kommen kann ist ja leider offensichtlich :-(
Hihi - das schwedische "Polizei" liest sich ja fast wie das deutsche "Pilsner" ;-)



Fazit:
WOW! Was für eine spannende und geniale Trilogie. Gerne hätte ich mehr von Lisbeth und Mikael gesehen oder zumindestens gelesen. Steht der 1. Teil noch für sich alleine, so bilden der zweite und dritte Teil einen mehrstündigen Verschwörungsthriller bester europäischer Güte! Für Freunde guter Kriminalunterhaltung eine ganz klare Empfehlung!


 Daher:


Millennium-Trilogie
Schwedische Fassung :

Quelle Bilder: cinema.de

Freitag, 15. März 2013

Steam Noir: Revolution

Corny`s Spieleecke
Braucht EURE Unterstützung!

Gestern bin ich über dieses geniale Spiel gestolpert! Nun ja, gestern ist eigentlich gelogen! Ich verfolge das Spiel schon eine ganze Weile lang! Der Grund hierfür ist recht einfach:

a) Ich LIEBE Brettspiele; 
b) Ich LIEBE Comics und 
c) Ich LIEBE Steam Punk. 

So und jetzt gibts also ein Spiel das alles 3 in einem verbindet?

Ja, so schauts aus ^^. Aber alles der Reihe nach. Schon 2011 bin ich über "Steam Noir", der Comicgeschichte von Felix Mertikat gestolpert und wollte mir eben selbiges auf dem Comicfestival in München besorgen und signieren lassen. Leider war dieses aber zu dem damaligen Zeitpunkt noch nicht fertig: siehe hier


Damals lies ich mir dann in "Jakob" der Abschlussarbeit von Felix Mertikat 





Eine Kleinigkeit signieren! - Auf dem Comicsaloon 2012 konnte ich mir dann endlich auch zu Steam Noir ne Kleinigkeit zeichnen lassen:


(Und ja ja - ich muss endlich mal die Erlebnisse vom Comicsalon 2012 posten - der Ehre halber sei gesagt das ich damals noch 2 Wochen danach flach lag :-(



Zurück zu Steam Noir:
Nun plante Felix Mertikat zusammen mit... ach schaut euch doch einfach das Erklärvideo selber an:



Zugegeben etwas hölzern rübergebracht, aber um was es mir dann hier wirklich geht sieht man hier:



So und da komme ich nun ins Spiel: Über http://www.startnext.de/steam-noir-revolution 
kann man das hier gezeigte Projekt unterstützen! Und ist das nicht toll? ICH FINDE JA! Nicht nur das man mit Crowdfunding kleine deutsche Entwickler unterstützt, ich persönlich bin von dem Gesamtpaket TOTAL begeistert. Endlich ein Spiel zu dem Comic das ich lese - YEAH!

Doch was soll das kosten? Wie üblich beim Crowdfunding gehts von kleinen Eurobeiträgen los, bis zu schwindelerregenden Beträgen  - doch halt was ist wirklich sinnvoll? Nun leider ist die Liste an Finanzierungsmöglichkeiten recht unübersichtlich (um es mal nett auszudrücken). Im Grunde sind aber 2 Pakete für den gewillten Einsteiger interessant: 

1.) Das Spiel frei Haus für 19 €
2.) Das Spiel + Magnetbutton (schmarrn) + Dankeschön Schreiben (nett) + namentliche Erwähnung in der Spieleanleitung für 26 € (yeah!)

Nun für alle Schotten dürfte ersteres interessant sein, für alle Rockefellers zweiteres. In dem Fall hier bin ich mal ein Rockefeller gewesen. Das Gefühl ein Spiel aus der deutschen Szene zu unterstützen und meinen Namen in einer Spieleanleitung als Unterstützer zu lesen - FUCK YEAH! Das ist besser als Star Trek und Weihnachten zusammen ... naja fast ;-)

Zwei Sachen seien noch erwähnt:
Kommt der Betrag nicht zusammen - dann bleibt das Geld auf meinem Konto. 
Und: Das Spiel wird es so nicht im freien Handel geben. Nur über diese Crowdfunding Aktion - also nochmal ein Grund zuzuschlagen (wobei ich mir nicht vorstellen kann, falls Steam Noir: Revolution erfolgreich laufen sollte, dass es keine breite Vermarktung geben wird - aber im Grunde ists mir egal, weil ich so oder so das Spiel in den Händen halten will ^^)

Darum: Unterstützen! NOW!

Donnerstag, 14. März 2013

Ein Hoch auf O2

Kuriose Aktionen, Allgemeines

2 Kinokarten zum Preis von einer

Manchmal bin ich schon ein Depp! Ja richtig, ein dummer Depp! Jetzt bin ich seit gefühlten 8 Jahren O2 Kunde und hab mir in dieser Zeit nie die Seite von denen mal richtig angeschaut. Doch jetzt wo ich meinen Vertrag kündigen will stolpere ich über den O2 More Bereich! Und über den gibts JEDEN DONNERSTAG die Möglichkeit, ins örtliche Cinestar zugehen und 2 Karten zum Preis von einer zu bekommen. Somit kostet uns heute "Die fantastische Welt von Oz" anstatt 24 Euro "nur" 12 Euro, oder nach adam Riese pro Nase dann nur noch 6 Euro. Das sind ja Preise wie kurz nach der Euro Umstellung! Und ja (!) so macht Kino auch wieder Spaß ^^

Und irgendwie muss ich richtig DUMM gewesen sein - das ich DIESES Plakat im Kino:


 die ganzen Jahre über, übersehen habe! ;-) 

Mittwoch, 13. März 2013

Habemus Papam!

Kuriose Aktionen, Fun Stuff 
Papst Corny der I.

Naja ist ja nur mal so ein Vorschlag ^^

Sonntag, 10. März 2013

Sneak Review: "Verdammnis - Director's Cut" (2009)

Filme und Serien 
Verdammnis - Director's Cut (2009)

Produktionsjahr: 2009
Laufzeit: 178 min
Budget: ? Mill. $
Einnahmen: 67 Mill. $
Original Titel: Flickan som lekte med elden ("Das Mädchen, das mit dem Feuer spielte")
Genre: Crime/Drama/Mystery
FSK: 16
Zur Homepage (deutsch): Hier klicken


Der Trailer:




Die Millennium Trilogie geht weiter: Die Zeitung Millenium recherchiert rund um junge russische Frauen die nach Schweden zur Zwangsprostitution entführt werden. Eines Tages werden die ermittelnden Reporter erschossen in ihrer Wohnung aufgefunden - auf der Mordwaffe befinden sich Lisbeth's Fingerabdrücke! Und auch ihr aktueller Vormund wird erschossen aufgefunden. Eine mediale und polizeiliche Hetzjagd beginnt und Lisbeth stellt denen nach, die ihr die Morde anhängen wollen. Nur Mikael Blomkvist glaubt an ihre Unschuld und macht sich auf die Suche nach ihr und der Wahrheit. Bei seinen Nachforschungen findet er aber auch Informationen über Lisbeths Vergangenheit, so düster und grausam, dass er lieber nichts davon erfahren hätte.

Gegen ein schlechtes Drehbuch hilft nur eins: Bier und Rauchen !


[Gesichtet wurde der sog. Director's Cut - also die ursprüngliche TV Produktion. Ursprünglich deswegen, weil das ZDF in Kooperation mit dem Schwedischen Fernsehen die Millenium Bücher  als TV Sechsteiler geplant hatten. Aufgrund des hervorragenden Materials entschied man sich dann spontan für eine Kinotrilogie, wodurch natürlich Material verloren ging. Die Unterschiede sind unter schnitteberichte.com nachlesbar. Das aber ein Director's Cut nicht immer besser sein muss, ist in diesem Fall leider ein richtiges Paradebeispiel! Der neue Regisseur Daniel Alfredson vertrat nämlich die ubskure Ansicht für einen TV 2-Teiler die einzelnen Filmblöcke aus der Kinofassung komplett neu zu verteilen. So entsteht hier ein totales wirrwarr an Handlungssträngen, dennen man nur schwer  folgen kann. Zudem wurden bewusst bestimmte Auflösungen aus dem ersten Teil herrausgeschnitten um die Zuschauer in den zweiten TV Teil hineinzulocken. Diese Szenen wurden dann aber im zweiten Teil nicht nachgereicht - so das einige Fragen nicht aufgelöst wurden! Somit entsteht hier die kuriose Situation das in der über 50 min längeren Direcotr's Cut Fassung nicht nur neue Szenen & Handlungsabläufe hinzugekommen sind - nein es fehlen sogar Szenen aus der ursprünglichen Kinofassung. Meiner persönlichen Meinung nach ist der Director's Cut deutlich schlechter umgesetzt worden, als die Kinofassung und zieht damit leider auch die finale Endwertung runter. Wer aber die Bücher kennt kann sich ruhig einmal den Director's Cut anschauen, da die zerstückelte Handlung hierbei natürlich besser zu verstehen ist und einige fehlende Szenen wieder eingefügt wurden. Für alle Neulinge empfehle ich hier auf die Kinofassung zurückzugreifen!]

Die Millenium Trilogie ist ja sowas wie eine moderne Harry Potter Trilogie für Krimi Fans. Leider erfuhr ihr Verfasser, Stieg Larsson von dem Erfolg nichts mehr, den er verstab 2004 und seine Werke wurden erst posthum veröffentlicht. Als ursprünglich 10-teilige Reihe angelegt, existieren von Teil 4-6 nur Fragmente, die aber von seiner Lebensgefährtin unter Verschluss gehalten werden.

Nochmals: Legt euch nicht mit Lisbeth an!
Mit Verdammnis ist wieder ein ultra spannender und fesselnder Kriminal/ Actionfilm umgesetzt worden, der aber leider  bei weitem nicht an die Genialität des ersten Teils heranreicht. Das liegt, wie Eingangs erwähnt, an der wirren Filmstruktur (Verflucht seist du Daniel Alfredson), aber auch an der Geschichte an sich. Der Hauptplot rund um Mädchenhandel und Zwangsprostitution offenbart die erschreckenden Abgründe einer Prallel-Gesellschaft die unter uns weilt, dennoch ist damit aber auch von Anfang an eine ganz klare "Gut" vs. "Böse" Struktur vorgegeben. Das miträtseln und fiebern, dass den ersten Teil noch so spannend gemacht hat, fällt hier somit flach.
Zudem entfernt sich der Film auch viel zu weit von dem eigentlichen Grundton der Buchvorlage. So werden die politischen Wirrungen und Irrungen rund um die Zwangsprostitutionen im Film zwar angesprochen, aber während daraus im Buch das Ganze ein sozial-politisch-kritischer Komplex entsteht, so konzentriert sich der Film hier mehr auf die Hauptprotagonisten. Und ich muss an der Selle ehrlich sein: Die Protagonisten sind zwar fantastisch gespielt und fesseln mich auch in ihren Charakterzeichnungen - aber im ersten Teil fungierten sie nur als Mittel zum Zweck, um die eigentlichen Handlung aufzuklären. Die jetzige Fokussierung auf die beiden Hauptdarsteller und die Verwirbelung der Handlung rund um sie führt automatisch dazu das die Story und deren Auflösung auf mich nun einen sehr konstruierten Zustand einnimmt. Ganz abgesehen davon das der Film - im Gegensatz zum Buch - die spannende Anfangshandlung komplett rausnimmt: Ist Lisbeth wirklich die 3-fach Mörderin? Während dies im Buch nicht klar ist und erst langsam von Mikael Blomkvist ermittelt wird, so wissen wir es als Zuschauer (und daher ist das hier auch kein Spoiler) es von der ersten Leinwandsekunde an. Und auch die Handlung rund um den blonden Hunnentypen (der natürlich Deutscher ist, war ja klar *seufz*), hatte mehr was von einem James Bond 08/15 Gegner, als nur ein Hauch von der kriminalistischen Feinzüngigkeit die der erste Teil noch an Tage gelegt hatte.
Auschau nach dem ursprünglichen Skript!



Zum kleinen Einmal-Eins des Filme machens gehört sich, dass jede Figur die im Ansatz auch nur ein bisschen für die Handlung relevant ist, auch entsprechend vorgestellt und dem Zuschauer erklärt wird. Leider vergisst das dieser Film (oder der Regisseur - sei verdammt Daniel Alfredson!!!). Daher kann man der Handlung, gerade aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Personen und Namen, einfach nicht mehr richtig folgen. Es fehlt einfach eine strukturierte Übersicht! Das wurde im ersten Teil durch Fotoeinblendungen des Opfers und des mutmaßlichen Täterkreises deutlich (!) besser gelöst. Und jetzt versteht mich bitte nicht falsch - der Film ist spannend und gelungen - aber aus den genannten Gründen enttäuscht er dann aber leider doch! :-(
Wehe Dir, Daniel Alfredson, wenn du auch noch den 3. Teil verschneidest !!!





Fazit:
Ein super gemachter Action/Kriminalfilm, der aber leider nicht an die Genialität seines Vorgängers heranreicht. Er vertieft geschickt die Charakterisierung seiner Protagonisten, versteift sich aber auch zu stark darin und verliert leider total den politischen Fokus der Buchvorlage. Kein schlechter, nein sogar ein sehr guter Film, der aber leider im direktem Vergleich zu seinem Vorgänger enttäuscht.


Gesamtwertung:

Einzelwertungen:

Corny: 8/10
s.o.

Eva: 9/10
"super, aber stellenweise verwirrend (viele Charaktere), der erste Teil ist nicht zu toppen!"


Millennium-Trilogie
Schwedische Fassung :


Quelle Bilder: cinema.de

Samstag, 9. März 2013

Star Trek Intro Darkness: Der neue Trailer ist daaaaa!!!!!

Star Trek

Na also es geht doch!!!


Die Spannung steigt ^^

Donnerstag, 7. März 2013

Montag, 4. März 2013

Assassin's Creed 4: Black Flag

Body-Counter + Games

Die Reihe wird von Teil zu Teil immer besser:



Sonntag, 3. März 2013

Samstag, 2. März 2013

Review: "Verblendung - Director's Cut" (2009)

Filme und Serien 
Verblendung - Director's Cut (2009)

Produktionsjahr: 2009
Laufzeit: 178 min
Budget: 13 Mill. $
Einnahmen: 104 Mill. $
Original Titel: Män som hatar kvinnor ("Männer, die Frauen hassen")
Genre: Crime/Mystery/Thriller
FSK: 16
Zur Homepage (deutsch): Hier klicken


Der Trailer:




Die Millennium Trilogie beginnt: Seit 40 Jahren ist Harriet Vanger verschwunden. Und dennoch erhält ihr Onkel jedes Jahr eine gepresste Blüte - ein Geschenk das Sie ihm früher gemacht hat. Nun versucht ihr Onkel Hernik Vanger ein letztes Mal zu klären, was mit seiner Nichte passiert ist und beauftragt den in Ungnade gefallenen Reporter Mikael Blomkvist mit der Lösung des Falls. War es Mord? Und wenn ja, wo ist dann die Leiche? Wer steckt dahinter? Wer seiner Verwandten aus der einflussreichen Industriellenfamilie der Vangers hat ein Motiv? Je tiefer Mikael Blomkvist in die Geschichte der Vangers abtaucht, desdo mehr entdeckt er dabei Grausames, Erschreckendes und Unerträgliches.

Wer ist der Täter?
[Gesichtet wurde der sog. Director's Cut - also die ursprüngliche TV Produktion. Ursprünglich deswegen, weil das ZDF in Kooperation mit dem Schwedischen Fernsehen die Millenium Bücher  als TV Sechsteiler geplant hatten. Aufgrund des hervorragenden Materials entschied man sich dann spontan für eine Kinotrilogie, wodurch natürlich über eine halbe Stunde an Material verloren ging. Die Unterschiede sind unter schnitteberichte.com nachlesbar. Da der Film auch in der langen Fassung unfassbar spannend ist und zudem deutlich näher an der Buchvorlage dran ist und zudem vieles viel besser aufgebaut und aufgelöst wird, rate ich jedem (!) sich die ursprüngliche Fassung zu holen und bloß die Finger von der Kinofassung zu lassen. Leider ist auf Blu-Ray die Millenium Trilogie nur als Komplettpaket und ohne irgendwelchen Extras erschienen (siehe Blu-Ray Wertungskasten). Aber da es sich ja dann auch eher um eine TV Serie als um eine Kinoreihe handelt, ist das nicht weiter schlimm. Hauptsache erschienen! ;-)]



Die Millenium Trilogie ist ja sowas wie eine moderne Harry Potter Trilogie für Krimi Fans. Leider erfuhr ihr Verfasser, Stieg Larsson von dem Erfolg nichts mehr, den er verstab 2004 und seine Werke wurden erst posthum veröffentlicht. Als ursprünglich 10-teilige Reihe angelegt, existieren von Teil 4-6 nur Fragmente, die aber von seiner Lebensgefährtin unter Verschluss gehalten werden.

Lisbeth - mit der legt man sich besser nicht an!
Verblendung selbst ist unfassbar spannend. Man saugt jede einzelne Sekunde der fantastisch gemachten Kriminalgeschichte in sich auf. Die Geschichte selber ist extrem facettenreich und läuft am Anfang auf mehreren Ebenen ab. Auf der einen Ebene erleben wir den gescheiterten Journalisten Mikael Blomkvist der wegen Verleumdung nun eine Person Non grata ist und auf der anderen Ebene sehen und leiden wir mit der jungen Hackerin Lisbeth Salander mit. Und dann ist da ja noch die Geschichte rund um ein Mädchen das vor vierzig Jahren verschwunden ist. War es Mord, so wie ihr Onkel es vermutet? Und wenn ja, wo ist den dann die Leiche hin verschwunden? Oder war es doch kein Mord sondern nur ein Unglücksfall? Und was ist eigentlich vor 40 Jahren genau passiert? All diese Fragen treiben in mir, genau in den Momenten in denen ich jetzt hier diese Zeilen schreibe, ein Gänsehaut über den Rücken. Was ist wirklich war? Und vorallem wie löst man einen Fall der 40 Jahre zurückliegt?
G..E..Z? Was? Raus mit euch Faschisten! Das ist ein skandinavischer Film!!!


Nach drei spanennden und nervenauftreibenden Stunden wird man erlöst - denn es wird wirklich ALLES aufgeklärt.
Jede Frage findet eine Antwort und jedes Rätsel wird geklärt. Alles wird zu einem runden, befriedigenden Ende geführt - so dass man sich eigentlich fragt: Wie soll es dann da eigentlich noch weitergehen? Ich für meinen Teil war so zufrieden, ja so begeistert, dass ich fast bedauere das es noch zwei weitere Teile gibt. Nicht das ich dem Autor nicht zutrauen würde sein Meisterwerk fortzuführen. Nein, weil ich einfach so gesättigt und zufrieden von der Leinwand aufstand, dass ich mir einfach nicht vorstellen kann dieses Gefühl nochmal so erleben zu können. Denn leider zerstören Forstetzungen jeglicher Art auf gewissenen Ebenen die Identität und Einzigartigkeit ihres Vorgängers, gerade hinsichtlich eines solchen Films der so perfekt und rund geraten ist.

Mehr will ich an dieser Stelle auch gar nicht verraten - sondern nur jedem Empfehlen sich diesen fantastischen Kriminalfall zuzulegen und ihn in der Langfassung zu genießen. Doch Achtung! Man sollte auch 3 h am Stück Zeit haben - denn selbst eine kurze Pause wird man vor Spannung nicht einlegen können ;-)

Fazit:
Die Schweden können es halt! Wer Kriminalfilme liebt, wird diesen Film vergöttern! Was für ein fantastischer, spannender und zugleich nervenaufreibender Film! Schade das meine Bewertungsskala bei 10 aufhört!

Daher:
  
Quelle Bilder: cinema.de